Romane

Das Erbe der Rauhnacht

Das Erbe der Rauhnacht

JETZT ÜBERALL IM BUCHHANDEL

 

 

 

 

Die Druidin und ihre Fortsetzung – ab 2019 neu und erstmals als eBook!

(Achtung Titeländerung! “Der Fluch der Druidin” heißt ab 2019 “Die Tochter der Druidin” – es ist aber derselbe Roman.

Rezensionen, Leserstimmen & Co

„(Birgit Jaeckel) beschreibt ebenso präzise wie lebenswarm die süddeutsche Keltenkultur(…)“ und (…) meistert elegant die Verbindung von Abenteuergeschichte und historischer Analyse.“ – Nürnberger Nachrichten, April 2008

“Ein phantastischer Roman, der den Leser wie magisch in die Zeit 120 v. Chr. hineinzieht.” Frankfurter Stadtkurier, März 2008

“Fundiertes Romandebüt der studierten Historikerin Birgit Jaeckel. Ebenso kurzweilige wie spannende Kost und für Fans von Diana Gabaldons Highland-Saga und ‘Die Päpstin’ ein Muss.” Subway, Januar 2008

“Ein überzeugendes Debüt, das Freunden historischer Romane hochwertige Unterhaltung bietet.” Media-Mania, April 2008

“Ein spannendes, fantasiepralles Debüt.” Buch Journal, Sommer 2008

“Ein mächtiges Werk um eine Frau, die sich in rauen Zeiten durchsetzt.” Rhein-Neckar-Zeitung, Mai 2008

“Der Debütroman ‘Die Druidin’ bringt die sagenumwobene Zeit der Kelten und Germanen greifbar nahe. Die literarische Zeitreise lohnt sich und fördert Überraschendes über Kultur, Bildung und Leben unserer Vorfahren zutage.” Apotheken-Kurier 2008

“Jaeckels Debütroman hat alles, was ein Buch braucht, um seine Leser unaufhörlich in sich hineinzuziehen. Die Charaktere sind farbig und facettenreich gezeichnet, der Plot schlüssig. […] ihr ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, aus dem man wirklich fürs Leben lernen kann. Mehr davon!” Karfunkel, Sonderausgabe „Die Kelten“ 2008

“Man merkt der Autorin ihre Liebe zu dieser Zeit auf jeder Seite an. […] Sie verwebt Intrigen, Lügen, politische Geschehnisse und authentische Figuren zu einem Roman, der die damalige Zeit bildhaft, farben – und detailreich vor den Augen des Lesers entstehen lässt.” Literaturreport.com, 2008

“Jaeckel vermischt die historischen Fakten über den Alltag der Kelten mit einer fantasievoll gestrickten Handlung, die Lust auf die jeweils nächste der 528 Seiten macht.” Doppelpunkt, 2008

 “Kenntnisreich verfasste Histofiktion aus der Zeit der Völkerwanderung – lesenswert, nicht nur wegen der ungewöhnlichen Liebesgeschichte!” Literaturzirkel.eu, November 2009

“[…] gelingt es Birgit Jaeckel wieder perfekt, genug historischen Background zu schaffen und trotzdem noch eine unterhaltsame Story und eine intensive Liebesgeschichte zu erzählen, die ans Herz geht.” Happy-end-buecher.de, November 2009

 “Wie schon ‘Die Druidin’ ist auch die zweite Folge der Geschichte um Talia und Sumelis spannend und farbenreich erzählt. […] Die differenzierten Charaktere sind zu einem ausgeklügelten Handlungsmuster verwoben. […] Psychologisch differenziert, von historischer Sachkenntnis ebenso wie von tiefem Einfühlungsvermögen geprägt und dabei flüssig und spannend erzählt, ist Jaeckels Fortsetzung der Druidensaga ein echtes Hightlight der Saison.” Karfunkel, Februar/März 2010

Historische Fantasy mit viel Charme! In ihrem mitreißenden Roman erweckt Birgit Jäckel bekannte Sagenfiguren zu neuem Leben und entführt ihre LeserInnen in die fesselnde Geschichte eines längst vergangenen Abenteuers aus dem 16. Jahrhundert. Mit zahlreichen aufmerksamen Details, lässt die Autorin Sie in ein Märchen eintauchen, das gleichzeitig mit klassischen und modernen Elementen spielt und von der ersten Seite an verzaubert. Eine wundervolle Lektüre und die perfekte Einstimmung auf die nahende Adventzeit.
– Leseempfehlung zu Das Erbe der Rauhnacht, von der tolino media Redaktion, November 2018

AuszeichnungBuch des Jahres 2007

Die Leser des Bertelsmann Buchclubs wählten Die Druidin 2007 zum besten Roman des Jahres neben Eragon (bestes Kinderbuch) und Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ (bestes Sachbuch).