Die Kunst des Schreibens

Letzte Woche habe ich das leidenschaftlichste Buch meines Lebens gelesen.

Eine heiße Romanze? – Nein.
Ein Thriller, der einem die Schweißperlen auf die Stirn treibt? – Nein.
Ein Drama, das einem das Herz zerreißt? – Nein.

Es ist ein Buch über die Kunst des Schreibens.
»Zen in the Art of Writing«

»Zen in der Kunst des Schreibens« von Ray Bradbury

Der Verfasser dieser Sammlung an Aufsätzen über das Schreiben ist Ray Bradbury – Lyriker, Drehbuchautor, Short-Story-Schreiber, Romanautor. Vielen dürfte sein Buch Fahrenheit 451 ein Begriff sein.

Ray Bradbury ist ein Sprachkünstler. Er verdichtet Sprache, erweckt Bilder und Gefühle zum Leben, doch vor allem wirft er sein Herz, seine Werte, seine Ängste, seine Leidenschaften in sein Werk. Davon handelt auch »Zen in der Kunst des Schreibens«.

Schreiben – ein Weg zu uns selbst

Ray Bradbury erzählt uns , wie Schreiben ein Weg zu uns selbst ist. Wie es Arbeit ist und Loslassen zugleich, ein Hineinfühlen, bis wir die Geschichten aus uns selbst holen. Was die Muse weckt, ist nicht die Jagd, die krampfhafte Fixierung auf den nächsten Bestseller, sondern ein Geschehen lassen.

Bradburys Buch über die Kunst des Schreibens wirft sich an den Leser heran wie ein Vulkanausbruch. Let the world burn through you, fordert er.  Was das mit Zen zu tun hat – dafür müssen Sie es lesen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.