Story-Empfehlungen zum Lesen, Schauen, Lernen

Hier ein paar meiner Lieblings-Geschichten und Beispiele von großartigem Storytelling aus Film, Buch und Werbung, bei denen man wunderbar Storyprinzipien studieren kann.

Jurassic Park (Film):  Die Macher hatten den Mut, dem Thema, das der Film diskutiert, Raum zu geben. Und nein, das Thema ist nicht Dinosaurier. Das ist nur die sehr unterhaltsame Verpackung aus meisterlichem Thrill.

Glaubensfrage (Film): Basierend auf einem Theaterstück tanzt der Film mit dem Zweifel. Ein exzellentes Beispiel für von Charakteren getriebene Handlung. Wer kürzlich den Oscar-Gewinner Spotlight gesehen hat, sollte sich auch diesen Film anschauen. Kunst verstört – und dieser Film (oder dieses Stück) hallt nach.

The Big Short (Drehbuch): Es kommt nicht darauf an, ob wir wissen, wie eine Geschichte ausgeht. Es kommt auf den Weg an … Die Finanzkrise, ein Sujet für Dokumentationen? Weit gefehlt. The Big Short ist gutes Anschauungsmaterial für jeden, der sich fragt, wie wir Empathie für Figuren aufbringen. Denn so verquer es ist, wir wollen, dass die Protagonisten des Films am Ende „gewinnen“  – und das heißt von der Finanzkrise profitieren. Und dann die Moral von der Geschicht! Gier, Ignoranz, Hybris – hinter jedem System stehen Menschen, Individuen. Von denen viele sicher sehr gut darin sind zu negieren, weshalb dieser Film etwas von großer Bedeutung mit ihnen selbst zu tun hat.

Die Tribute von Panem (Bücher): Ein vielschichtiges Meisterwerk mit einer faszinierenden, jegliche Stereotypen vermeidenden Hauptfigur, dessen Bedeutung auf dem geschichtlichen und sozialwissenschaftlichen Verständnis seiner Autorin gründet.

Wer die Nachtigall stört (Buch): Menschlichkeit. Glaubwürdigkeit. Die Kraft vom Glauben an das Gute. Liebevolle Details und genaue Kenntnis der Welt der Figuren, authentische Charaktere mit Schrullen, Stärken und Schwächen. Ebenfalls gutes Anschauungsmaterial für die Wirkung von Erzählperspektive .

Eastern Promises (Film): Ein Mafia-Milieu, exzellent recherchiert. Konsistent durchgedacht bis in die inneren Konflikte der komplexen Charaktere. Starker Subtext. Ein sparsames Drehbuch, von Darstellern und Regisseur herausragend umgesetzt.

Schiffbruch mit Tiger (Buch): Ein Feuerwerk an Ideen im Großen wie im Kleinen. Kreativität und Originalität zum Verneigen. Liebe all Deine Figuren – welche Form sie auch immer annehmen.

Der Beweis (Film): Nicht nur ein Film für Romantiker. Genie und Wahnsinn, Angst und Liebe … Spielt wunderbar mit der Frage, was der tiefste Wunsch, die größte Sehnsucht der Protagonistin ist.

Die Endurance (Sachbuch, von Caroline Alexander): Eine wahre, machtvolle Geschichte über Überleben, Verantwortung, Leadership und Willenskraft.

Winter’s Bone (Film): Soweit entfernt von Melodrama wie es ein Gesellschaftsdrama nur sein kann. Erschreckend und Hoffnung gebend, abstoßend und anziehend. Eine Welt, in der wenig intakt ist außer Familie, Mut, Wille, Hoffnung, Verantwortung. So entsteht Empathie, Nähe, Bewunderung. Klischees? – Ein Fremdwort.

Zeiten des Aufruhrs (Film): Eines der intensivsten Liebesdramen überhaupt. Konflikte pur in jeder Minute. Eine kristalline Struktur mit drei Hauptwendepunkten. Dialoge von tragischer Durchschlagskraft.

Disney-Filme & Co: Hier findet sich in schöner Regelmäßigkeit meisterhaftes Storytelling. Wer nur zehn Minuten Zeit hat, sollte sich die ersten Minuten von ‘Oben’ anschauen: ein Leben, im Zeitraffer erzählt. Großartiges Storytelling. Außerdem eine gute Erinnerung, dass im Kleinen oft die größten Geschichten warten.

Manchmal erzählt uns auch die Werbung eine wunderbare Story wie dieser Klassiker hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.